Kalter Krieg, polnische Perspektive

Am Stadtrand von Posen (polnisch: Poznań) ist ein einzigartiges Zeitzeugnis aus dem Kalten Krieg erhalten: Unter einem unscheinbaren Wohnhaus befindet sich ein weitläufiger Atomschutzbunker, der im Falle eines nuklearen Angriffs den Posener Stadtkommandanten und die örtliche Militärführung aufnehmen sollte.

 

Erbaut in den späten 50er und frühen 60er Jahren, ist der Bunker mit zeitgenössischen Belüftungs-, Energieversorgungs- und Kommunikationseinrichtungen ausgestattet. Rund 30 Personen sollten sich im Kriegsfall in den Räumen aufhalten können – die etwa zehn Schlafplätze sollten in Schichten genutzt werden, Lebensmittelvorräte waren für eine Dauer von etwa drei Monaten vorgesehen.

Das Innere des Bunkers ist seit den 60er Jahren nicht verändert worden; erst seit 2010 kann es einmal im Monat für einige Stunden besichtigt werden.

Link zur Seite der Posener Tourismusorganisation mit Informationen über Lage und Öffnungszeiten des Bunkers: http://poznan.travel/de/poi/show/id/929

Advertisements